Chor

http://neuer-chor-hamburg.de/wp-content/uploads/2011/11/karoE94E1B.jpg Der Neue Chor Hamburg

besteht aus ca. 50 engagierten Laiensängerinnen und Sängern. Er entstand 1973 als Teil der evangelischen Studentengemeinde, ist seit 1994 eingetragener gemeinnütziger Verein. Als einer der ersten Chöre Hamburgs betrat er musikalisches Neuland und widmete sich der Pop- und Folkmusik.

Er wagte es, Demokratie auch in der Chorarbeit zu leben, es gab eigenverantwortlich musikalisch arbeitende Gruppen, das Chorprogramm wurde gemeinsam zusammengestellt. Der Chor wirkte im Bereich des politischen Liedes und der Friedensbewegung, er gab Konzerte unter anderem mit Werken von P. Dessau, Mikis Theodorakis und anderen zeitgenössischen Komponisten.

Von seiner Gründung bis zum Jahre 1996 wurde der Chor von Wolfhagen Sobirey geleitet. Von 1996 bis Ende 2003 war Frank Löhr für die musikalische Arbeit verantwortlich. Es folgte von  2004 bis 2009 Elena Swoboda, und von 2009 bis Ende 2015 war Matthias Mensching Chorleiter. Seit Februar 2016 leitet Eva Hage den Neuen Chor Hamburg.

Der Neue Chor Hamburg versucht, interessante und wenig ausgetretene Wege zu gehen, z.B. in projektorientierten Konzerten, wie z.B. zu Komponistinnen oder der ungarischen Volksmusik, oder durch themenorientierte Aufführungen (“Mein Singen ist ein Rufen nur aus Träumen…”). Seit langer Zeit liegt der Schwerpunkt der musikalischen Arbeit im klassischen Bereich, wobei die (politisch) engagierte Ader des Chores weiterhin lebt und zu Mitwirkungen z.B. bei den KZ-Gedenkveranstaltungen in Neuengamme führt.